Union weiter klar vor SPD und Grünen

Die Grünen jetzt gleichauf mit SPD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, könnte die Union ihren im Vormonat errungenen Vorsprung als eindeutig stärkste politische Partei vor SPD und Grünen trotz leichter Einbußen behaupten. Bei einer bundesweiten repräsentativen telefonischen Umfrage der GMS, bei der zwischen 15. und 20. Juni insgesamt 1.003 Wahlberechtigte befragt wurden, erzielt die Union 29 % der Zweitstimmen. Danach folgen dieses Mal als zweitstärkste politische Kraft gleichauf die SPD und die Grünen (jeweils 21 %). Im Hinblick auf die Zweitstimmen rangieren danach die FDP und die AfD (jeweils 8 %) auf dem dritten Rangplatz. Die Linke (4 %) scheitert hingegen wie in den beiden Vormonaten erneut an der Fünf-Prozent-Hürde. Auch unter den Sonstigen (insgesamt 9 %) gibt es keine Partei mit Chancen auf einen Einzug in den Bundestag.


Da sowohl Union als auch SPD (jeweils -1 Prozentpunkt) im Vergleich zum Vormonat etwas an Zustimmung verlieren, kann die CDU/CSU trotzdem ihren klaren Vorsprung von 8 Prozentpunkten vor der SPD behaupten. Auch gegenüber den leicht verbesserten Grünen (+1 Prozentpunkt) besitzt die Union einen klaren Vorsprung von 8 Prozentpunkten. Die FDP (+ 0 Prozentpunkte) stagniert hingegen zum zweiten Mal in Folge bei 8 % der Zweitstimmen, während die AfD ungeachtet einer leichten Verbesserung (+1 Prozentpunkt) weiter unter der 10 %-Marke bleibt. Die Ergebnisse für die Linke und die sonstigen Parteien bleiben gegenüber dem Vormonat unverändert.


Angesichts der geschilderten Veränderungen kann die Ampelkoalition (insgesamt 50 %) ihr Ergebnis vom Vormonat halten. Darüber hinaus sind unverändert weitere andere Koalitionsmodelle theoretisch möglich, unter anderem auch Zweier-Konstellationen wie eine Große Koalition oder Schwarz-Grün (zusammen jeweils 50 %).

 
  © 2022 Joachim Schuster
Mit freundlicher Unterstützung von BeKom Datensysteme
 | Impressum  | Datenschutz  | Kontakt