SPD drei Wochen vor der Wahl vorn - Außer einer Fortsetzung der Großen Koalition sind nur noch Dreier-Koalitionen möglich

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, kann die SPD auf 25% der Zweitstimmen hoffen. Sie liegt damit vor der Union, die zurzeit mit 23% auf den zweiten Platz käme. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der GMS, die vom 1. bis 6. September 2021 1.004 Befragte telefonisch interviewt hat. Der Stimmenanteil der Grünen (17%) ist wieder leicht zurückgegangen. Danach folgen FDP (12%), AfD (11%) und Linke (6%). Alle sonstigen Parteien kommen zusammen auf 6%.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SPD konnte gegenüber der GMS-Umfrage im Juli 10 Prozentpunkte zulegen. Auch die AfD konnte leicht zulegen (+ 1Prozentpunkt). Alle anderen Parteien mit Ausnahme der FDP mussten im Vergleich zum Juli hingegen Einbußen hinnehmen: am stärksten die Union mit 7 Prozentpunkten, die Grünen und die Linken mit jeweils 1 Prozentpunkt. Die FDP konnte ihren Stimmanteil halten. Die einzige derzeit realistische Zweier-Koalition wäre die Fortsetzung des Bündnisses von SPD und Union mit 51%. Daneben gibt es aber verschiedene Optionen für Dreier-Koalitionen: Die größte Mehrheit hätte dabei eine „Ampel“ aus SPD, Grünen und FDP mit 57%. Eine „Jamaica“-Koalition aus Union, Grünen und FDP käme auf 52% und ein Linksbündnis aus Rot-Rot-Grün auf 48%.

 
  © 2021 Joachim Schuster
Mit freundlicher Unterstützung von BeKom Datensysteme
 | Impressum  | Datenschutz  | Kontakt