Union bleibt knapp vor Grünen - Grüne gewinnen klar in der Wählergunst

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich nach einer von der GMS vom 11. bis 17. Mai 2021 durchgeführten telefonischen Repräsentativumfrage mit 1.005 Befragten 26% der Wähler für die Union entscheiden. Die Grünen als zweitstärkste Kraft können ihren Stimmenanteil auf 24% verbessern. Dahinter folgt mit deutlichem Abstand die SPD (15%). AfD und FDP erreichen nunmehr jeweils 11% der Stimmen. Die Linke verschlechtert sich leicht auf 7%. Alle sonstigen Parteien kommen zusammen auf 6%. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt mit ca. 27% knapp über dem Nichtwähleranteil von etwa 25% bei der Bundestagswahl 2017.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit gewinnen die Grünen gegenüber der letzten GMS-Umfrage im März abermals in der Wählergunst hinzu (+3 Prozentpunkte) und rücken bis auf 2 Prozentpunkte an die konstant gebliebene Union heran. Mit 24% erreichen die Grünen in einer GMS-Umfrage den höchsten Wert seit Sommer 2019. SPD und Linke verlieren hingegen einen Prozentpunkt. Neben der Union gibt es auch bei FDP und AfD keine Veränderungen.


Damit vereint eine schwarz-grüne Koalition mit 50% ebenso viele Wählerstimmen auf sich wie eine Ampel aus SPD, FDP und Grünen.

 

 

 
  © 2023 Joachim Schuster
Mit freundlicher Unterstützung von BeKom Datensysteme
 | Impressum  | Datenschutz  | Kontakt